Düsselmeierchen

Ja, das bin ich  - modern, humorvoll, tiefenentspannd .... meistens ;-) 

 

Eigentlich arbeite ich an einem Gymnasium und unterrichte Deutsch und Englisch ab der 5. Klasse bis zum Abitur. Düsseldorf ist meine Heimat geworden seit 2008. Ich fühle mich mit der Stadt sehr verbunden, weswegen ich auch ständig hier unterwegs bin, um neue "Locations" zu finden. Das ist keine Arbeit, sondern Spaß. 

 

Die Fotografie begleitet mich seit ca. 2014 und seitdem sauge ich alles, was damit zu tun hat, auf wie ein Schwamm. Am meisten beeindruckt mich tatsächlich das Zusammenspiel von Licht und Schatten. Was passiert in welchem Licht mit dem Gesicht eines Menschen? Wie kann ich mit dem Schattenwurf etwas Tolles zaubern? Zudem finde ich Gesichter an sich extrem spannend - vor allem ihre kleinen Eigenheiten. Jeder Mensch hat in der Regel etwas Besonderes. Menschen mit Ecken und Kanten machen Spaß. 

 

Zur eigentlich vollkommen irrelevanten Technik (manche interessiert es ja doch):

Gestartet bin ich "damals" mit einer kleinen Nikon V1, einer Systemkamera, für die ich bei Fotografentreffen oder Workshops belächelt wurde, bis die Leute gesehen haben, was die Kleine doch alles leistet. Leider konnte ich mit dieser dann aber nicht mit Blitzen arbeiten, so dass eine Spiegelreflex her musste: die D5200 - klein, leicht, handlich. Mit den Ansprüchen ist nun aber auch die Kameragröße gewachsen, so dass wir mittlerweile bei der Vollformat angekommen sind - die D750. Sie und ich wir hatten Startschwierigkeiten. Das muss ich leider zugeben: sie ist schwer und sperrig, so dass die Streetfotografie darunter leidet .... aber hey ... die V1 ist noch da ;-) 

 

That's me ....